Mesmer Franz Anton

Anzeige

Franz Anton Mesmer

Mesmer Franz Anton - Lexikon der okkulten Persönlichkeiten

(* 23. Mai 1734 in Iznang am Bodensee; † 23. Mai 1815 in Meersburg)


Franz Anton Mesmer - Erforscher des tierischen Magnetismus

Franz Anton Mesmer (auch Friedrich Anton Mesmer genannt) (* 23. Mai 1734 in Iznang am Bodensee; † 23. Mai 1815 in Meersburg) war der Begründer der Lehre vom tierischen Magnetismus oder des Mesmerismus.

Mesmer studierte in Wien Medizin. Zu seinen ersten Arbeiten gehört die Abhandlung "De planetarum influxu". In dieser versuchte er nachzuweisen, dass die Himmelskörper durch ihre gegenseitigen Anziehungskräfte einen Einfluss auf unser Nervensystem ausüben. Auch Magnete bezog er als heilkräftig in sein System ein.

Später arbeitete er in Wien mit dem Pater Hell, der ebenfalls durch Magnetismus heilen wollte, zusammen. Dabei entwickelte er die Theorie von einer dem Magnetismus ähnlichen Kraft, die er "tierischen Magnetismus" nannte, und über die er in seinem "Sendschreiben an einen auswärtigen Arzt über die Magnetkur" (Wien 1775) berichtete. Kurze Zeit weilte er in München als Mitglied der Akademie, worauf er nach Wien zurückkehrte und ein Hospital zur Ausübung seiner Heilmethode gründete.

1778 zog er nach Paris. Die Behandlungen, die Mesmer vor allem dort machte, erhöhten seine Popularität beträchtlich. Die französische Regierung wollte ihm sogar sein Geheimnis mit einer jährlichen Rente von 20.000 Livres abkaufen. Mesmer nahm jedoch das Angebot nicht an, sondern ließ durch seinen Anhänger Bergasse, für die Mitteilung seiner neuen Heilmethode eine Subskription eröffnen, die 340.000 Livres eintrug.

Trotzdem hat er die genaue Methodik nie ausführlich mitgeteilt, was dazu führte, dass man sie für bloßen Schwindel hielt. Indes hatte doch die Sache ein solches Aufsehen erregt, dass sich die Regierung veranlasst sah, zu deren Untersuchung zwei Kommissionen niederzusetzen, in welche die berühmtesten französischen Ärzte und Naturforscher gewählt worden waren.

Das Urteil fiel für Mesmer sehr ungünstig aus und er zog sich an den Bodensee zurück. In der aufkommenden Romantik zu Beginn des 19. Jahrhunderts erlebte der Mesmerismus nochmals einen Boom. Heute sieht man Mesmers Methoden als Vorläufer der Hypnose und der Suggestionstherapie.

Anzeige