Blavatsky Helena Petrowna

Anzeige

Helena Petrowna Blavatsky

Blavatsky Helena Petrowna - Lexikon der okkulten Persönlichkeiten

(* am 12.08.1831 in Jekatarinoslaw; † 08.05.1891 in London)


Helena Petrowna Blavatsky - Gründerin der Theosophischen Gesellschaft

Helena Petrownaauch Blavatsky kurz HPB genannt, wurde am 12.08.1831 in Jekatarinoslaw (heute Dnjepropetrowsk) in der Ukraine geboren und starb am 08.05.1891 in London.

Sie war die bedeutenste Okkultistin des 19. Jhs. und Gründerin der Theosophischen Gesellschaft (TG).

Von Kindheit an soll sie schon ein befähigtes Medium gewesen sein; spiritistische Phänomene folgten ihr überall. Mit 17 Jahren heiratete sie den russischen General N. V. Blavatsky, trennte sich jedoch von diesem schon nach einigen Monaten und ging nach Amerika, wo sie die Voodoo-Riten kennenlernte. Danach verbrachte sie sieben Jahre in Tibet, wo sie geheime Meister (Mahatmas) kennenlernte, die sie in die östlichen Weisheitslehren einführten und ihr später, wie sie behauptete, ihre Bücher diktierten.

Nach ihrer Rückkehr nach Europa macht sie die Bekanntschaft des berühmten engl. Mediums D.D. Home. Es folgten Aufenthalte in Paris, London und in ihrer Heimat Rußland (1858).

HPB erwarb sich den Ruf eines Mediums und veröffentlichte ihr erstes Buch 'Die Stimme der Stille' (1857). 1871 gründete sie in Kairo eine spiritistische Gesellschaft, die durch Schwindeleien in ein schiefes Licht geriet und ihre Tätigkeiten einstellen mußte. Ab 1873 hielt sie sich wieder in Amerika auf. Mit Begeisterung beteiligte sie sich an der Spiritismus-Bewegung.

1874 lernte sie den Reporter Henry Steele Olcott kennen, der sofort ihre mediale Begabung erkannte. Mit ihm zusammen gründete sie den Miracle Club, aus dem wenige Jahre später die Theosophical Society hervorging. 1877 erschien das für die Theosophie grundlegende Werk 'Isis Unveiled' (dt. Übers.: 'Die entschleierte Isis') Hierin versucht sie nachzuweisen, daß das, was sie Theosophie nannte, der innere Kern aller früheren Geheimlehren und religiösen Systeme sei.

1879 ging sie mit Olcott nach Indien und verlegte dorthin auch das Hauptquartier ihrer Organisation, die sich zu einer beachtlichen esoterischen Bewegung entwickelte und die monatlich erschienen Zeitschrift 'The Theosophist' herausbrachte. Schon 1885 verließ HPB Indien wieder, nachdem es zu internen Querelen wegen der Briefe des geheimen Meisters Koot Humis gekommen war. Die seit 1884 kursierenden Briefe des geheimnisvollen Tibeters erwiesen sich nach einer Untersuchung durch Hodges, einem Mitglied der Society for Psychical Research, als Fälschungen, denn sie stammten aus der Feder von HPB.

1888 veröffentlichte sie ihr Hauptwerk 'The Secret Doctrine' (dt. Übers.:'Die Geheimlehre'). Zwar behauptete sie wiederum, ein Meister namens Djwal Khul habe ihr das Buch diktiert, aber Untersuchungen ergaben, daß es eine Kompilation von älteren esot. Schriften war. Alle Werke der HPB sind auch in deutscher Übersetzung erschienen.

Anzeige