Amaryllis

Anzeige

Amaryllis

Amaryllis - Die Bedeutung und Sprache der Blumen

Die Blume der Anmut

Wer eine Amaryllis verschenkt, zollt Respekt und zeigt sein Interesse an der Frau


Eigenschaften der Amaryllis

Die Amaryllis ist eine Zwiebelplfanze aus Südafrika. In den Wintermonaten sprießt ein langer einsamer Stiel aus der Zwiebel heraus und läßt große, dunkelrote Blüten an seiner Spitze erscheinen. Die Blüten verströmen kaum Duft, doch die Blütenblätter sind von einem satten, samtigen Rot, dass je nach Lichteinfall mehrfarbig schillern kann. Nachdem die Blüten fast vergangen sind, wachsen ganz schüchtern die langen schwertförmigen Blätter heraus.

Bedeutung und Symbolik der Amaryllis

An die schöne Hirtin Amaryllis muß sich wohl der Naturforscher Carl von Linné im 18. Jahrhundert erinnert haben, als er nach einem wissenschaftlichen Namen für diese Blume suchte. Wie ein junges erötendes Mädchen kamen ihm diese Blüten wohl vor und er gab der Amaryllis noch den Beinaman "Belladonna" – schöne Frau.
Stolz und anmutig wächst die Amaryllis aufrecht aus der Zwiebel heraus. Sie läßt es noch nicht einmal zu, dass gleichzeitig mit ihrem Erblühen die Pflanzenblätter heranwachsen dürfen.

Aus diesen botanischen Eigenarten hat sich auch die Symbolik für die Amaryllis entwickelt. Sie versinnbildlicht Anmut und Stolz. Es drängt sich auch der Eindruck auf, dass die Amaryllis ihren Auftritt genießt und sich nicht gerne die Show stehlen läßt. Mit einer verschenkten Amaryllis zeigt man Interesse und Bewunderung an einem Menschen. Respekt und Schmeichelei sind bestimmt auch dabei – doch keinesfalls ist diese Blume geeignet um die große Liebe zu gestehen.

Anzeige