Fliegenpilz

Anzeige

Fliegenpilz

Fliegenpilz - Die Bedeutung und Sprache der Blumen

Glückssymbol und magisches Mittel der Schamanen

Der Fliegenpilz ist nicht hochgiftig und richtig dosiert, wurde er früher gerne von Schamanen eingesetzt


Eigenschaften vom Fliegenpilz

Der Fliegenpilz ist in den Monaten Juli bis Oktober in den Nadel- und Laubwäldern Mitteleuropas zu finden. Gerne sucht er sich ein Plätzen an den Birken und Fichten. Obwohl der Fliegenpilz giftig und somit nicht ganz ungefährlich ist, hat er sich zu einem der bekanntesten Glückssymbole etabliert.

In Liedern, Märchen und auch Mythen hat der Fliegenpilz seinen festen Platz. Er gehört zum Handwerkszeug von Hexen und Zauberern und natürlich den Shamanen.

Bedeutung und Symbolik vom Fliegenpilz

Der Fliegenpilz hört auch auf den hübschen lateinischen Namen "Amanita muscaria" und fraglich daran ist, woher die Verbindung zu den Fliegen kam.

Es gibt einige Überlieferungen, in denen der Fliegenpilz als Fliegenfalle genutz wurde. Angeblich wurde der Fliegenpilz dazu in kleine Stücke geschnitten und in gesüßte Milch gelegt. Dies sollte nun die Fliegen angelockt haben. Nachdem sie von der "vergifteten" Milch getrunken hatten, vielen die Fliegen um. Allerdings waren sie wohl nicht tot, sondern nur betäubt und konnten leichter entsorgt werden.

Einer anderen These zufolge, muß man der Symbolischen Bedeutung von Fliegen im Mittelalter nachgehen. Fliegen bedeuteten "Wahnsinn" und bekanntermaßen sind im Fliegenpilz Stoffe enthalten die hypnotische und narkotische Eigenschaften enthalten. Dies wußten auch schon unsere Vorfahren. Shamanen und Heiler aßen von dem Pilz, um sich durch seine berauschende Wirkung in Trance versetzen zu können. Manch einer mag davon zuviel genascht haben und zeigt das Verhalten eines Wahnsinnigen. Für unsere Vorfahren im Mittelalter war es sicherlich nur ein kleiner Schritt, den Gedanken weiter zu spinnen und aus den "Fliegen" eine "Flugtauglichkeit" zu machen und schon war der Mythos der fliegenden Hexen geboren. In den alten Hexensalben (Flugsalbe) ist der Fliegenpilz deshalb auch ein unbedingt notwendiger Zusatz.

Wie konnte aber der Fliegenpilz dennoch zum Glückspilz werden. Nun, wie bei allen Drogen, wird wohl auch das Gift des Fliegenpilzes zu einer berauschten Entrückung geführt haben, die sowohl Visionen als auch Gefühle der Schwerelosigkeit ausgelöst hat. Durch die Weitergabe von Erlebnissen, die sich im Laufe der Zeit immer mehr verschönten, blieb nur noch das empfundene Glück und so ist es bis heute auch geblieben.

Anzeige